Culinaria

Artikel rund um griechisches Essen

(alphabetische Sortierung)

MARIA GRILLT LIVE BEI WDR / 15.08.2019

Maria WDR 2019

  •  • SOUVLAKI

    Zutaten (pro Person):
    • 200 g mageres Schweinefleisch, z.B. Schweinelachse
    • etwas griechisches Olivenöl
    • etwas Salz und Pfeffer
    • etwas Zitrone
    • etwas Oregano
    • Metall- oder Holzspieße

    Zubereitung:
    Das Fleisch in nicht zu kleine Würfel schneiden. Anschließend mit Salz und Pfeffer versehen und so viel Olivenöl darüber gießen, bis das Fleisch bedeckt ist. Anschließend etwas Zitrone zufügen. Das Fleisch sollte mindestens eine Stunde in der Marinade verbringen. In der Zwischenzeit die Holzspieße wässern, damit das Fleisch nicht daran hängen bleibt. Die Fleischwürfel auf die Spieße ziehen und grillen, pro Seite ca. 3 Minuten. Wenn das Fleisch Farbe angenommen hat, wandert es auf den Teller, wo es mit etwas Zitrone und Oregano noch geschmacklich abgerundet wird.

  •  • GEMÜSE-SPIESS •

    Zutaten (pro Person):
    • 1 kleine Zucchini (je größer die Zucchini ist, desto weniger Geschmack hat sie)
    • 1/2 rote Paprika
    • 1/2 Gemüsezwiebel
    • etwas griechisches Olivenöl
    • etwas Oregano
    • etwas Salz

    Zubereitung:
    Die Paprika nicht zu klein schneiden und die Zucchini in 3 bis 4 Teile quer schneiden. Das Gemüse mit etwas Olivenöl bepinseln und auf den Spieß ziehen. Anschließend auf den Grill legen und von allen Seiten leicht anbräunen. Etwas Oregano und Salz darüber geben und heiß servieren.

  •  • FETA VOM GRILL • 

    Zutaten (pro Person):
    • 200 g griechischer Feta
    • etwas griechisches Olivenöl
    • 1 griechische Peperoni
    • einige getrocknete Tomaten
    • etwas Oregano
    • Gusseiserne Pfännchen (alternativ: Alufolie)

    Zubereitung:
    Falls keine Gusseisenpfännchen vorhanden sind: Alufolie so zurecht schneiden, dass der Feta darin eingewickelt werden kann. In die Mitte der Alufolie den Feta platzieren. Olivenöl, etwas Oregano, Peperoni und in Streifen geschnittene Tomaten auf den Schafskäse geben. Anschließend die Folie verschließen (die Kanten der Folie in der Mitte leicht drehen). Das Päckchen sollte geschlossen sein. Für ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze auf den Grill legen.

  •  • AUBERGINENCREME • 

    Zutaten für 4 Personen:
    • 1 mittelgroße Aubergine
    • 2 EL Mayonnaise
    • etwas Salz und Pfeffer
    • 1 Schalotte (klein geschnitten)
    • 2 EL griechisches Olivenöl
    • 2 EL glatte Petersilie.

    Zubereitung:
    Den Backofen, wenn möglich mit Grillzuschaltung, auf 180 Grad vorheizen. Die Aubergine mit Schale nun von allen Seiten mit einer Gabel einstechen und in den Backofen/auf den Grill legen. Bis sie die richtige Konsistenz hat, dauert es ca. 45 Minuten. Zwischendurch drehen. Die Haut sollte schwarz und schrumpelig sein, dann ist sie zur Weiterverarbeitung geeignet. Etwas abkühlen lassen. Das Fruchtfleisch sollte eine dunklere Farbe angenommen haben. Wenn es noch zu hell ist, muss die Aubergine nachgegart werden. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen, auskühlen lassen und mit den übrigen Zutaten vermengen. Die Mayo zum Schluss unterheben. Falls der Auberginensalat nicht cremig genug ist, etwas Olivenöl bzw. Mayo unterheben.

  •  • TZATZIKI • 

    Zutaten für 4 Personen:
    • 1 kg griechischer Joghurt (10 % Fett)
    • etwas Salz und Pfeffer
    • einen Schuss Essig
    • einen Spritzer Zitrone
    • etwas Dill
    • 1/2 Gurke, mit Schale geraspelt
    • 3 EL griechisches Olivenöl
    • 1/2 Knoblauchknolle (je nach Geschmack)

    Zubereitung:
    Den Joghurt ca. eine halbe Stunde in einem Tuch über einer Schüssel stehen lassen, nicht wringen. Inzwischen die Gurke raspeln und mit den Händen ausdrücken. Anschließend den Joghurt und die Gurkenraspel in eine Schüssel fügen. Salz, Pfeffer, Dill dazugeben und alles verrühren. Knoblauch durch die Knoblauchpresse "jagen" und ebenfalls unterheben. Zum Schluss das Olivenöl, einen Schuss Essig und den Spritzer Zitrone dazugeben. Alles kräftig verrühren und ca. eine Stunde kühlen.

  •  • PONTISCHES BROT • 

    Zutaten für 4 Personen:
    • 1 kg Mehl
    • 1 Würfel frische Hefe
    • ca. 350 ml Milch
    • 1 EL Salz
    • 4 EL weiche Butter
    • 2 TL Zucker
    • 1 Eiweiß zum Bestreichen vor dem Backen

    Zubereitung:
    Zunächst 100 ml der Milch (lauwarm) in eine Tasse füllen und darin durch Rühren die Hefe auflösen und etwa 15 Minuten stehen lassen. Anschließend die übrigen Zutaten (außer das Eiweiß) in einer Schüssel vermengen. Zum Schluss die Milch mit der Hefe dazu gießen. Die Zutaten mit bemehlten Händen verkneten und falls nötig etwas Milch hinzu geben. Den geschmeidigen, nicht mehr klebenden Teig, unter einem Geschirrtuch für ca. eine Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig mit bemehlten Händen nochmals durchkneten und daraus einen großen Brotlaib formen, oder drei Brote in Baguetteform. Die Oberfläche mit einem scharfen Messer einritzen und mit dem Eiweiß bepinseln. Nun die Brote in den vorgeheizten Backofen schieben und für ca. 30 bzw. 40 Minuten (je nach Größe des Brotlaibes) ausbacken.

RINDERGULASCH - Moschari Kokkinisto
von Maria Laftsidis-Krüger

 Rindergulasch

  • Es gibt Gerichte, die gibt es vermutlich auf der ganzen Welt und dennoch schmecken sie überall anders. Rindergulasch gehört zu diesen Gerichten, die weltweit bekannt sind und dennoch schmeckt es in Griechenland dank der wunderbaren Tomaten besonders gut. Ich liebe Reis zu diesem Gericht, der sich dann so herrlich mit der Soße vermischen kann.

  • Zutaten für vier Personen:
    • 4 EL Olivenöl
    • 1 EL Rohrzucker
    • 1,2 kg Rinderbraten (Kalbsbraten) oder direkt fertig geschnittenes Rindergulasch
    • 2 Zwiebeln in Ringe geschnitten
    • 2 rote Spitzpaprika in Streifen geschnitten
    • etwas Salz & Pfeffer
    • Paprika
    • etwas Majoran
    • 2 Fleischtomaten
    • 1 EL Tomatenmark
    • 200 ml Tomatenpüree
    • 2 Gläser Rinderfond oder Brühe

  • Zubereitung:
    Das Fleisch (wenn nicht fertig geschnitten gekauft) in mittelgroße Würfel schneiden. Vom Fett befreien. In einem Bräter zunächst das Olivenöl erhitzen und darin die in Ringe geschnittenen Zwiebeln anbraten, das Fleisch dazugeben und mit Salz und Pfeffer versehen. Von allen Seiten zügig anbraten. Die roten Spitzpaprika in Streifen geschnitten in den Bräter geben. Die Fleischtomaten klein würfeln und mit dem Tomatenmark und dem Tomatenpüree in den Bräter fügen. Rohrzucker, Majoran und nach Bedarf noch etwas Salz und Pfeffer dazugeben. Alles verrühren. Nun bei mittlerer Hitze und geschlossenem Bräter für ca. 1,5 bis 2 Stunden köcheln lassen. Zwischendurch umrühren und nach 90 Minuten testen, wie weich das Fleisch inzwischen geworden ist. Eventuell für bis zu 30 weitere Minuten köcheln lassen.


SCHWEINEFLEISCH MIT WEISSKOHL - Chirino me lachano
von Maria Laftsidis-Krüger

 Chirino me lachano

  • Es gibt traditionelle Gerichte, die besonders oft im Winter in großen Töpfen gekocht werden. Die Deckel der Töpfe wurden früher angehoben, um den Touristen den leckeren Inhalt zu präsentieren, wenn sie die Speisekarten nicht lesen konnten. Diese Zeiten sind fast vorbei, nur hier und da in abgelegenen Dörfern gibt es dieses In-die-Töpfe-Schauen noch. Schade eigentlich. Dieses Rezept gab es auch an der Schwarzmeerküste bei den pontischen Familien. Wie die meisten dieser Gerichte schmeckt es natürlich aufgewärmt einen Tag später noch mal so gut.

  • Zutaten für vier Personen:
    • 1 kg Schweinefleisch (gerne Schweinelachs oder Schweinefilet)
    • 1 mittleren Weißkohlkopf
    • 2 Gläser Rinderfond
    • 2 Gemüsezwiebeln
    • 1 Tasse Olivenöl
    • 1 Paket pürierte Tomaten
    • etwas Salz & Pfeffer
    • 1 TL Rohrzucker
    • 100 ml Weißwein (von mir ins Rezept geschmuggelt)
    • 1 TL Bukowo (Chilipulver)

  • Zubereitung:
    Das Öl in der Pfanne erhitzen und das in Würfel (wie beim Gulasch) geschnittene Fleisch dazugeben. Von allen Seiten anbraten. Gemüsezwiebeln halbieren und dann in Scheiben schneiden, ebenfalls zum Fleisch geben. Salz, Pfeffer und Bukowo dazugeben. 1 Glas Rinderfond und die pürierten Tomaten unterheben. Rohrzucker dazugeben und den Weißwein dazu gießen. Bei mittlerer Temperatur das Fleisch garen. Nach ca. 30 Minuten den in grobe Streifen geschnittenen Kohl zufügen. Das weitere Glas Rinderfond dazu gießen. Etwas Salz und Pfeffer zufügen, alles umrühren und bei mittlerer Hitze richtig weich kochen. Das dauert ca. 60 Minuten. Eventuell etwas Wasser auffüllen. Wem das Ergebnis nicht sämig genug ist, rührt bitte vorsichtig etwas gesiebtes Mehl unter.

ZWIEBELN IN MAVRODAPHNE - Kremmidia me Mavrodafni
von Maria Laftsidis-Krüger

Mavrodaphne Zwiebeln

  • Zwiebeln in griechischen Likörwein eingelegt, das kann nur gut schmecken. Eine wunderbare Idee als Beilage zum Grillen. Statt herkömmlicher Soßen, kommt diese Zwiebelsoße in Mavrodaphne (Mavrodaphni) und Petimezi mit überraschenden Zutaten auf den Tisch.

  • Zutaten für vier Personen:
    • 1 Glas Mavrodaphne
    • etwas Pfeffer
    • 2 EL Rohrzucker
    • 12 längliche Schalotten
    • 2 EL griechisches Olivenöl
    • 4 EL Petimezi, Mostkonzentrat
    • 4 EL pürierte Tomaten

  • Zubereitung:
    Wir erhitzen das Olivenöl in einer Pfanne und geben die geschälten, halbierten Schalotten dazu. Anschließend braten wir die Schalotten unter Rühren leicht an. Pfeffer und Rohrzucker folgen nun. Unter Rühren lassen wir die Schalotten weitere 5 Minuten köcheln. Mavrodaphne, Petimezi (oder Balsamicoessig) und die pürierten Tomaten heben wir nun unter die Schalotten. Für ca. 30 Minuten lassen wir die Soße nun bei mittlerer Hitze eindicken. Die Zwiebelsoße kann kalt oder warm serviert werden und hält sich verschlossen ca. 4 Tage im Kühlschrank.